top of page

Feuerwehr DüWaBrü und TWW

Von der grössten Miliz, - zur Milizfeuerwehr

mit der grössten Fläche des Kantons Zürich


Dieses Jahr bin ich, durch Zuzug in den schönen Weiler Ehrikon, Mitglied der Feuerwehr Turbenthal-Wila-Wildberg (FW TWW) geworden.

Begonnen habe ich meine Feuerwehrkarriere in Winterthur. In Winterthur diente ich während vier Jahren und wechselte danach für dreieinhalb Jahre in die Feuerwehr in Dübendorf-Wangen-Brüttisellen (FW DüWaBrü). Somit hatte ich das Vergnügen der grössten Milizfeuerwehr des Kantons anzugehören. Nach meinem Umzug bin ich nun Mitglied einer kleineren Miliz, welche dafür flächenmässig den grössten Anteil des Kantons abdeckt. Grund genug, um die beiden Feuerwehren faktentechnisch zu vergleichen.

Die Feuerwehr TWW deckt ein Gebiet von insgesamt 48km2 mit total 8'000 Einwohnern ab und bewältigte im letzten Jahr 72 Einsätze. Die meisten davon im Bereich Wasserwehr, Elementarereignisse, First Responder, Ölwehr, Verkehrsunfälle und ADL-Stützpunkt-Einsätze.

Dübendorf und Wangen-Brüttisellen befinden sich auf insgesamt 21.54 km2 mit einer Einwohnerzahl von rund 38'300. Im Jahr 2021 bewältigte die Feuerwehr DüWaBrü insgesamt 320 Einsätze. Die Einsätze fielen in die Bereiche Brandbekämpfung, Elementarereignisse, Technische Hilfeleistung, Ölwehr und BMA/Unechte Alarme. Dabei sei erwähnt, dass vor allem die Einsätze im Bereich der Elementarereignisse dem aussergewöhnlich schneereichen Winter 20/21 geschuldet sind und deshalb über dem Durchschnitt der letzten Jahre liegen.


Bewältigt werden die Aufgaben und Einsätze der Feuerwehr TWW von insgesamt 86 Angehörigen der Feuerwehr (AdF) im Vergleich zu 110 AdF der Feuerwehr DüWaBrü.

Ausgerückt wird bei der FW TWW mit maximal 9 Fahrzeugen, verteilt auf vier Depots in den namensgebenden Gemeinden. In Dübendorf und Wangen-Brüttisellen steht jeweils ein Depot, die zusammen 17 Einsatzfahrzeuge beherbergen.


Der Zusammenschluss zu einem Zweckverband fand in der Feuerwehr TWW bereits vor 27 Jahren statt, was mehr als ein Vierteljahrhundert erfolgreiche Zusammenarbeit bedeutet. Der Zusammenschluss der FW DüWaBrü erfolgte erst im Jahr 2014.


So viel zu den Fakten und nun noch einige persönliche Eindrücke.

Beide Feuerwehren haben ihren ganz speziellen Reiz. Die FW DüWaBrü verfügt über einen grossen Fuhrpark und bewältigt eine deutlich höhere Anzahl Einsätze pro Jahr. Dadurch kann sehr viel Einsatzerfahrung gesammelt werden. Aufgrund des grossen Fuhrparks besteht auch die Möglichkeit mit verschiedenen Einsatzfahrzeugen fahren zu können.

In der FW TWW hingegen können viele Übungen im kleineren Rahmen abgehalten werden, was eine intensivere Ausbildung ermöglicht. Ausserdem besticht die FW TWW durch ihr familiäres Umfeld. In den meisten Fällen ist man mehr als nur ein AdF, es werden leichter Freundschaften geknüpft und nicht selten ist man auch ausserhalb des Dienstes füreinander da. Dies macht die Zugehörigkeit der freiwilligen Feuerwehr Turbenthal-Wila-Wildberg nicht zu einer Verpflichtung, sondern zu einem Vergnügen.

Wie eingangs erwähnt, gehöre ich erst seit einem halben Jahr der FW TWW an, daher ist es mir noch nicht möglich jetzt schon ein abschliessendes Bild zu machen. Aber ich freue mich auf weitere spannende Einsätze, Übungen und Momente in dieser einzigartigen Feuerwehr!



Sebastian Weibel

























Quellen:

www.feuerwehr-tww.ch



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


Logo_TWW_2-farbig.png
bottom of page