News

Nach einer rund 2.5 stündigen Carfahrt (inkl. Bordservice mit „Brandlöscher“) warteten Wurst- und Käsesemmel sowie Cappuccino und „Verlängerte“ in der Raststätte Trofana auf uns. Danach ging die Fahrt weiter und nach rund 90 Minuten kamen wir im Zillertal an. Bei strahlendem Sonnenschein genossen wir ein „Brotzeitbrett“ in der Erlebnis-Sennerei in Mayrhofen.

Nach dem Mittagessen fuhren wir weiter zur Zillertaler Gletscherbahn. Auf dem Gipfel des Hintertuxer-Gletschers (rund 3‘250 müM) bekamen wir einen Einblick ins ewige Eis im „Natur Eis Palast“. Dieses weltweit einzigartige Naturjuwel liegt unter der Skipiste und auf dem rund 640 m langen Führungsweg (mit vielen Leitern; wir sind ja schliesslich auf einer Feuerwehrreise) konnten wir magische Eisstalaktiten, riesige funkelnde Eiskristalle, gefrorene Wasserfälle und sogar ein Gletschersee erkunden. Neben staunenden Lauten hörte man ab und zu ein „Aaaah“ oder „Wäääh“ wenn jemand den rutschigen Untergrund unterschätzte oder einen Schuh voll Wasser heraus zog.

Nach diesem kühlen Abenteuer ging es nach einem kurzen Getränkehalt zur Tages-Endstation, zum Camping Aufenfeld. In fünf Appartements warteten mehrere gemütliche Zweier-Zimmer auf uns, wo wir unser Gepäck bis zum nächsten Tag einlagerten.

Dem Motto getreu ging es zum Abendessen ins campingeigene Steakhouse, wo uns feurige Kost erwartete. Leider war das angekündigte „Bullriding“ aufgrund eines Brandes im Frühling nicht verfügbar. Somit liessen wir den Abend mit angeregten Gesprächen, Maltherapie und flotten Jasspartien ausklingen.

Den Sonntag starteten wir mit einem reichhaltigen Frühstück im Restaurant Jagdhof. Um 10.30 Uhr verschoben wir (zumindest ein Grossteil von uns) zu Fuss in die Destillerie „Wildauer’s Edelbrände“, wo wir einen kurzen Abriss über das Schnapsbrennen erhielten, gefolgt von einer Verkostung mit Obstler, Williams und „Schnaps nach Wahl“. Wer wollte, konnte sich für den Eigengebrauch eindecken oder bereits Weihnachtsgeschenke kaufen.

Nach dem obligatorischen Gruppenfoto ging es bereits schon wieder Richtung Heimat. Manche schliefen, manche jassten, mache mochten sich noch eifrig unterhalten. Um 17.30 Uhr kamen wir alle gesund und munter im Depot Turbenthal an.

Einen herzlichen Dank geht an unsere Sponsoren von Natural- und Barspenden, Klaus Ruzicka für die tollen Fotos sowie Thomas Blaser für den professionellen Fahrdienst mit dem Car der Firma Nüssli, Agasul.

Es war ein gelungener Ausflug mit tollen Erlebnissen, guten Erinnerungen und Pflege der Kameradschaft - herzlichen Dank an alle Teilnehmer der diesjährigen Feuerwehrreise.

 

Turbenthal, 26. September 2019

Katrin Schneider & Claude Siepmann, Feuerwehr TWW

Logo_25J_Feuerwehr_TWW_2-farbig.png